Skip to content

Viele Eigen­tü­mer nut­zen Online-Immo­bi­lien­be­wer­tun­gen in der Hoff­nung, einen kon­kre­ten Ange­bots­preis zu fin­den. Dabei sind sie nur für eine erste Ori­en­tie­rung geeig­net. Denn eine pro­fes­sio­nelle Begut­ach­tung durch einen erfah­re­nen Immo­bi­li­en­mak­ler kön­nen sie nicht erset­zen.

Viele Online-Rech­ner funk­tio­nie­ren nach dem glei­chen Prin­zip: Die wesent­li­chen Daten wer­den ein­ge­ge­ben, wie der Stand­ort der Immo­bi­lie, die Anzahl der Zim­mer, die Wohn­flä­che, den Zustand und die Art des Objekts und viel­leicht noch ein paar andere. Oft genügt das schon für eine erste Wert­ein­schät­zung. Online-Rech­ner kön­nen jedoch nicht alle indi­vi­du­el­len Merk­male einer Immo­bi­lie berück­sich­ti­gen. Für einen genauen Immo­bi­li­en­wert reicht es nicht aus. Auch wir von Prok­schi Immo­bi­lien bie­ten Ihnen auf unse­rer Web­site die­sen Ser­vice an. Aber auch wir wei­sen dar­auf hin, dass es bei den ermit­tel­ten Prei­sen meist nur eine sehr grobe Spanne geben kann,

Bewer­tungs­tools las­sen wich­tige Preis­fak­to­ren außer Acht

In der Regel ver­ar­bei­tet das Bewer­tungs­tools Ihre ein­ge­ge­be­nen Daten durch einen Algo­rith­mus. So wer­den die Immo­bi­lien ver­gleich­bar gemacht. Dabei kommt es auf die Qua­li­tät der Daten an, die dem Bewer­tungs­tool zu Grunde lie­gen. Es kommt durch­aus vor, dass für den Ver­gleich Ange­bots­preise her­an­ge­zo­gen wer­den, die womög­lich weit über dem Kauf­preis lie­gen, der am Ende tat­säch­lich erzielt wurde. Dadurch kann das Ergeb­nis ver­fälscht sein. Für Eigen­tü­mer ist in der Regel nicht nach­voll­zieh­bar, was die Quel­len für das Ergeb­nis sind und wie es zustande kommt.

Die Daten­lage für Groß­städte ist häu­fig bes­ser und aktu­el­ler. Denn hier wer­den in der Regel mehr Immo­bi­lien ver­kauft als in den länd­li­chen und dünn besie­del­ten Regio­nen wie zum Bei­spiel auch in Ober­schwa­ben oder dem Boden­see­hin­ter­land. Dazu kommt, dass sich Eigen­tums­woh­nun­gen auch leich­ter mit­ein­an­der ver­glei­chen las­sen als Ein­fa­mi­li­en­häu­ser. Bei die­sen haben indi­vi­du­elle Fak­to­ren wie Größe des Grund­stücks, Zustand des Gar­tens oder Anbau­ten wie Gara­gen und Win­ter­gär­ten einen grö­ße­ren Ein­fluss auf den rea­len Wert der Immo­bi­lie.

Warum eine Online-Bewer­tung kein guter Ange­bots­preis ist

Ein sorg­fäl­tig ermit­tel­ter Ange­bots­preis ist ent­schei­dend für den Erfolg des gesam­ten Ver­kaufs­pro­zes­ses. Des­halb raten Qua­li­täts­mak­ler wie wir davon ab, sich aus­schließ­lich auf Online-Bewer­tungs­rech­ner zu ver­las­sen. Bei­spiels­weise kann es sein, dass der Preis, den das Online-Tool ermit­telt hat, zu hoch ist. Gehen Sie damit an den Markt, wer­den Inter­es­sen­ten oft abge­schreckt. Die Folge: Die Ver­kaufs­zeit zieht sich in die Länge. Oft wird der Ange­bots­preis dann unter den eigent­li­chen Wert der Immo­bi­lie gesenkt, um sie über­haupt noch ver­kau­fen zu kön­nen. Ist der Ange­bots­preis dage­gen zu nied­rig, wird die Immo­bi­lie viel­leicht schnell ver­kauft, aller­dings las­sen sich Eigen­tü­mer Geld ent­ge­hen – frei­lich ohne es zu mer­ken.

Wer seine Immo­bi­lie rei­bungs­los ver­kau­fen möchte, für den ist es rat­sam, sich an einen loka­len Profi-Mak­ler zu wen­den. Er ermit­telt den Wert auf­grund sei­ner lang­jäh­ri­gen Erfah­rung und sei­ner tief­grei­fen­den Kennt­nis des Immo­bi­li­en­mark­tes. Er berück­sich­tigt die indi­vi­du­el­len Merk­male Ihrer Immo­bi­lie und kommt zu einem markt­ge­rech­ten Preis.

Möch­ten Sie genau wis­sen, wie viel Ihre Immo­bi­lie wert ist? Kon­tak­tie­ren Sie uns! Wir bera­ten Sie gern.

Nicht fün­dig gewor­den:

https://de.wikipedia.org/wiki/Grundst%C3%BCcksbewertung

https://de.wikipedia.org/wiki/Wertermittlung

https://de.wikipedia.org/wiki/Online-Bewertung

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt keine Steuer- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bitte las­sen Sie die Sach­ver­halte in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klä­ren.

Foto: © galaktika_new/Depositphotos.com